Aufgewachsen bin ich im Ortskern des ehemaligen stormarnischen Dorfes Steilshoop; heute Alt-Steilshoop, Bezirk Wandsbek in Hamburg

Mit der Familienforschung oder auch Genealogie genannt beschäftge ich mich seit dem 3. Advent 1999.  Dokumente und Familienphotos  die mir mein Vater an diesem Tag übergab,  bildeten zusammen mit mündlichen Überlieferungen meiner Großväter den Grundstock für meine späteren Forschungsaktivitäten in den Kirchenarchiven. Beruflich sehr stark eingebunden hatte ich nie die nötige Muße um intensiv in die Geschichte meiner Ahnen einzutauchen und so blieb es für lange Zeit bei sporadischen Recherchen im Internet. Bis zum Juli 2002 konnte ich nur noch wenige Daten und Faktenzur Familie recherchieren.

Details über die Lebensumstände meiner Groß- und Urgroßeltern und deren Kinder konnte ich nicht mehr dokumentieren, da mein Vater im August 2002 völlig unerwartet verstarb. Mit seinem Tod -so erschien es mir zunächst- waren alle Informationen zu meinen Vorfahren urplötzlich und unwiederbringlich verloren. Eine Einladung meiner Tante 2. Grades zum Advendtskaffee  im Jahre 2008 veränderte diese Situation jedoch vollständig. Ich erhielt von ihr, zwecks Anfertigungen von Kopien, einen Ordner mit Originaldokumenten, Familienphotos und handschriftlichen Informationen, die meine Familie betrafen und bis in das Jahr 1795 zurückreichten. Auch konnte sie sich an mündliche Erzählungen ihrer Schwiegermutter erinnern, die sich mit den  mündlichen Aussagen meines verstorbenen Vaters deckten. Für mich war dieser Ordner eine kleine „Schatztruhe“ mit der ich nicht gerechnet hatte. Auf den Gedanken, dass sich bei meiner Tante Dokumente über meine Familie befinden könnten, war ich in den zurückliegenden Jahren nie gekommen.

Peter (Pries) 1. Oktober 2010


Gefällt Dir dieser Beitrag? Teile ihn gern, solange die Verwendung nicht kommerziell und unter Beibehaltung des Urheberrechtes erfolgt! Share on Facebook
Facebook
Share on Google+
Google+
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin
Email this to someone
email
Print this page
Print

5 Kommentare

  1. Dr Jonathan Hicks

    Hallo Peter. Ist der Arthur Pries auf Ihrer Website der Autor von Das R.I.R. 90 1914-1918, veröffentlicht 1925? War er im November 1917 in Cambrai? Ich schreibe ein Buch über einen britischen Panzeroffizier, der in der R.I.R. 90 Sektor. Jonathan

    Antworten
    1. peter (Beitrag Autor)

      Hallo Jonathan,

      über meinen Großonkel Carl Wilhelm Arthur Pries liegen mir bisher noch keine Informationen über seine Dienst- und Beschäftigungszeiten im 1. Weltkrieg vor.
      Ich besitze lediglich einige Fotos die ihn auf dem Schlachtfeld zeigen sollen. Eines zeigt eine Ordensverleihung durch Wilhelm II. Ein weiteres Foto zeigt eine Stellung in einem Hügel und ist beschriftet mit „Affenberg“ (vermulich in Frankreich).
      Seine Uniform auf einem Gruppenfoto und eines zu Pferd deutet darauf hin, dass er entweder Unteroffizier oder Offizier gewesen sein muß. Wo diese Aufnahmen gemacht wurden kann ich nicht nachvollziehen.
      Gruß
      Peter

      Antworten
  2. Ute Knoop-Troullier

    Mein Großonkel ist in Kobe gestorben. Seine Frau Martha Pries geb. Nobiling hat lange im Laisz Stift in der Nähe der Feldstraße gewohnt. Da ich heute in der Nähe der Feldstraße war und an meine Gr0ßtante denken musste, habe ich einfach mal gegoogelt Prisenoffizier Pries. Es gab aus dieser Ehe zwei Kinder. Einen Jungen und ein Mädchen Ursula verh. de Tuba. Sie ist aber schon lange tot und von dem Sohn weiß ich nichts. Vielleicht war er schon tot als ich noch Kind war. Sie können mich gerne anrufen. 0172 410 15 88

    Antworten
  3. Claus-Dieter Pries

    Guten Tag Peter,
    ich bin auf diese interessante Seite gestoßen und habe festgestellt, daß nicht nur unsere Fam.Name sondern auch Geb.Jahr und Geb.Stadt identisch sind. Das macht grundsätzlich neugierig.

    Die geogr.Angaben zu deiner Forschung geben keine Anknüpfung zu meiner Familie; aber der Hinweis auf eine „segeberg’sche“ Verwandschaft könnte interessant sein.

    Ich widme mich diesem Hobby erst seit ca. 4 Jahren.
    Mit einer Ausgangslage von nahezu Null erforsche ich im Schwerpunkt meine mütterliche Seite weil dort der Zugriff auf Kirchenbücher einfacher und die Qualität wesentlich besser ist als bei der nordelbischen Kirche.

    Aber mit Bezug zu Segeberg und Umgebung sind als meine PRIES-Linie bekannt…
    Claus Hans Detlef Pries *1882(Bornhöved); oo1912(Horst); +1942(HH)
    Heinrich August Ferdinand Pries *1853(Vierhusen(Belau?)); oo1880(Bornhöved); +1914(Bornhöved)
    Detleff Jochim Pries *1804(Vierhusen); oo1834(Bornhöved); oo1845(Bornhöved); +??(Vierhusen)
    Rathje Pries *ca.1765(Tensfeld); oo1791; +<1845

    Vielleicht ist ja ein Anknüpfungspunkt darunter.
    Mit freundlichen Grüßen
    CD Pries

    Antworten
    1. peter (Beitrag Autor)

      Hallo Claus-Dieter,
      leider sind unter Deiner Pries-Linie keine (oder noch keine) Verknüpfungen zu meiner Familie vorhanden.
      Dies ist vermutlich nur über die Linie eines mir noch immer unbekannten Familienzweiges (vermtl. ein Bruder meines Spitzenahn) möglich. Es gibt diese Verbindung/Linie mit Sicherheit, da die Treffen mit den „Segebergern“ stattgefunden haben; das ist belegt. Es wird nur sehr schwer sein diese Lücke zu schließen und hoffe daher immer mehr auf den Zufall.
      Durch meine Teilnahme am DNA-Forschungsprojekt erhoffe mir weitere Familienmitglieder zu finden und den Herkunfstort/-gebiet unserer Familie zu lokalisieren.
      Moin aus Alt-Rahlstedt
      Peter (Pries)

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.