Gedächtnis des Kirchenkreises geht in den Ruhestand

von uk erstellt am 23.Jan.2012 | 03:59 Uhr | Flensburger Tageblatt

Schleswig-Flensburg | „Archive sind das kulturelle Gedächtnis unserer Kirche“, waren sich alle einig, die ins Kappelner Regionalzentrum des Kirchenkreises Schleswig-Flensburg gekommen waren – allen voran Pröpstin Johanna Lenz-Aude aus Schleswig. Für sie und viele Weggefährten galt es, den langjährigen Archivar Karl Nielsen zu verabschieden – mit Worten des Dankes für sein Schaffen.

Der gebürtige Nordfriese war als Seelsorger 1974 nach Munkbrarup gekommen und hatte schon damals ein Faible für das, was war. Sein Bestreben war und ist, Vergangenes für die Gegenwart und Zukunft zu bewahren. Als der heute 77-Jährige 1994 gesundheitsbedingt in den Ruhestand ging, war das für den damaligen Kirchenkreis Angeln ein „Glücksfall“, merkte Pröpstin Lenz-Aude an.


Gefällt Dir dieser Beitrag? Teile ihn gern, solange die Verwendung nicht kommerziell und unter Beibehaltung des Urheberrechtes erfolgt! Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin
Email this to someone
email
Print this page
Print

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.